Die neue Boygroup im Tierpark

Mit Casper, Carl, Jack und William sind in diesem Frühjahr wieder Kaiserschnurrbarttamarine in Gettorf eingezogen.

Nachdem wir diese Art viele Jahre lang erfolgreich gezüchtet hatten, hatten wir nach dem altersbedingten Tod unseres alten Zuchtpaares erst einmal eine Pause in der Haltung der hübschen Krallenäffchen eingelegt, um im Affenhaus unsere Gehege grundlegend zu renovieren. Als dies im Frühjahr 2020 soweit erledigt war, konnten wir uns nach neuen Bewohnern für die Gehege umsehen.

Bei den Tieren des Erhaltungszuchtprogrammes ist das allerdings nicht die Aufgabe der einzelnen Zoos, sondern hier entscheidet der Zuchtbuchführer, welcher Zoo von wo welche Tiere übernehmen darf. Eine Zuchtgruppe stand derzeit aus organisatorischen Gründen nicht zur Verfügung. Aber der Zoo Dortmund suchte gerade einen Platz für eine Gruppe von 4 jungen Männern im Alter von 2-5 Jahren, und so entschied der Zuchtbuchführer, dass diese jungen Männer nun nach Gettorf umziehen sollten.

Alle vier Tiere sind Nachkommen desselben Elternpaares und leben seit ihrer Geburt zusammen. Diese Tatsache erhöht – zusammen mit dem Umstand, dass keine weiblichen Tiere in der Nähe sind – die Wahrscheinlichkeit, dass die vier auch bei uns gut miteinander auskommen werden.

Normalerweise leben Krallenaffen nämlich nur paarweise mit ihrem Nachwuchs und sowohl Männchen als auch Weibchen dulden keine ausgewachsenen gleichgeschlechtlichen Konkurrenten in der Nähe – allerdings nur, wenn es tatsächlich einen Partner gibt, um den man sich streiten könnte. Fehlt das andere Geschlecht, kommen besonders Männchen in sogenannten Junggesellengruppen meist ganz gut miteinander aus.

Direkt nach der Ankunft war die Stimmung bei den vieren aufgrund des stressigen Umzugs verständlicherweise ein wenig angespannt. Nun hoffen wir also, dass die vier Brüder sich nach der Eingewöhnung in ihre neue Umgebung wieder etwas beruhigen und auch bei uns weiterhin gut als Gruppe zurechtkommen.

Zurück